Kurzbiographie Maria Winteler-Einstein:

"Ja, aber wo hat es denn seine Rädchen?"

Ausspruch Albert Einsteins beim ersten Anblick seiner Schwester Maja, 1881

Kurzbiographie: Maria Winteler-Einstein

* 18. November 1881 München, † 25. Juni 1951 Princeton, New Jersey, USA

Am 18. November 1881 wurde Albert Einsteins (1879-1955) Schwester Maria - genannt Maja - in München geboren. Ihre jüdischen Eltern, Hermann Einstein und Pauline Einstein, geb. Koch, waren im Juni 1880 mit ihrem zweijährigen Sohn Albert von Ulm nach München gezogen. Dort hatten Hermann Einstein und sein Bruder Jakob die elektrotechnische Firma Einstein & Cie. gegründet. Als der kleine Albert seine Schwester zum ersten Mal sah, er dachte wohl, dass ein Schwesterchen ein Spielzeug sei, fragte er: "Ja, aber wo hat es denn seine Rädchen?" Maja und ihr Bruder Albert haben sich Zeit ihres Lebens sehr gut verstanden.

Nach dem Besuch der Volksschule in München von 1887 bis 1894 besuchte sie die deutschsprachige Internationale Schule in Mailand, wo sich die Familie aus wirtschaftlichen Gründen inzwischen niedergelassen hatte. Um die Schule zu beenden, war Albert in München geblieben. Von 1899 bis 1902 besuchte sie in Aarau das dortige Lehrerinnenseminar. Nach erfolgreichem Abschluss studierte sie in Berlin, Bern und Paris Romanistik. 1909 promovierte sie in Bern. Der Titel ihrer Dissertation lautete: "Beiträge zur Überlieferung des Chevalier au Cygne und der Enfances Godefroi." Im darauf folgenden Jahr heiratete das "Fräulein Doktor" Paul Winteler. Ihre Ehe blieb kinderlos. Albert Einstein hatte während seines fast einjährigen Aufenthaltes in Aarau (1895/96) bei der Familie Winteler gewohnt.

Das junge Ehepaar zog 1911 nach Luzern, wo Majas Ehemann eine Stelle gefunden hatte. 1922 zogen die beiden nach Colonnata, in der Nähe von Florenz, in Italien.

Bedingt durch die politischen Machtverhältnisse in Europa emigrierte Maja, sie war Jüdin, 1939 in die USA. Da ihrem Mann aus gesundheitlichen Gründen die Einreise in die USA verweigert wurde, blieb er bei Bekannten in Genf. Er starb 1952. Maja zog zu ihrem Bruder in die Mercer Street in Princeton, New Jersey. Albert Einsteins zweite Frau Elsa war 1936 dort gestorben. Die Geschwister verlebten gemeinsam einige schöne Jahre. Von 1946 an, nach einem Schlaganfall und später durch eine fortschreitende Arteriosklerose, war Maja bettlägerig.

Sie starb am 25. Juni 1951 in Princeton.
 


Copyright © 2000-2004 Hans-Josef Küpper. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum