Hans-Josef Küpper, Besenbinderstraße 26, D-51145 Köln


in the World Wide Web


Albert Einstein-Gesellschaft in Bern, Schweiz:

"Die spezielle Relativitätstheorie ist in der Kramgasse 49 in Bern entstanden
und die Anfänge der allgemeinen Relativitätstheorie ebenfalls in Bern."

Max Flückiger in Albert Einstein in Bern

ALBERT EINSTEIN-GESELLSCHAFT in Bern

1977 wurde in Bern die Albert Einstein-Gesellschaft gegründet mit dem Ziel, Einsteins Leben und Wirken während seiner Schweizer, im besonderen seiner Berner Jahre, der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Logo - Einstein-Haus, Bern

Neben wissenschaftlichen Zielen, wie z.B. der Förderung wissenschaftlicher Erkenntnisse des durch Einstein begründeten Weltbildes, verfolgt die Albert Einstein-Gesellschaft auch solche kultureller Art, z.B. durch eine Dokumentations- und Informationsstelle, die Dokumente sammelt, auswertet und der Öffentlichkeit zugänglich macht, die mit Leben und Werk Albert Einsteins in Verbindung stehen.

Des weiteren verleiht die Albert Einstein-Gesellschaft jedes Jahr eine Einstein-Medaille an Personen, die sich durch ihr Wirken in Zusammenhang mit Albert Einstein verdient gemacht haben. Der erste der die Albert Einstein-Medaille erhielt, war 1979 der englische Astrophysiker und Mathematiker Stephen Hawking.

Um an Einstein und seine wissenschaftliche Leistung möglichst lebensnah zu erinnern, ist es ein weiteres Anliegen der Albert Einstein-Gesellschaft, seine ehemalige Wohnung in der Kramgasse 49 in Bern ("Einstein-Haus") zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das "Einstein-Haus", das an Einsteins 100. Geburtstag am 14. März 1979 eröffnet wurde, wird jährlich von ca. 10.000 Gästen besucht.

Über eine steile Treppe gelangt man in den zweiten Stock in dem sich Einsteins ehemalige Wohnung befindet. In den Räumen, ganz im Stile des beginnenden 20. Jahrhunderts, hängen Fotos, Kopien von Einstein-Handschriften sowie Kopien interessanter Dokumente an den Wänden. Einsteins Schreibtisch aus dem Berner Patentamt, ist neben einiger anderer Exponate zu sehen. Auch ein Gästebuch liegt für die Besucher bereit. Diese Gedenkstätte ist sicherlich auch im Sinne von Albert Einstein, da sie auf jede Art von Personenkult verzichtet.

Die Wohnung Albert Einsteins in der Kramgasse 49 wurde 2005 anlässlich des Einsteinjahres - 100 Jahre spezielle Relativitätstheorie - durch eine sanfte Renovierung, in Verbindung mit originalen Möbelstücken dem ursprünglichen Zustand noch besser angeglichen. Der zusätzliche Einbezug des dritten Stocks in die Ausstellung ermöglicht es, Leben und Werk Einsteins den Besuchern auch mit audiovisuellen Mitteln näher bringen.

 

1-3 Innenansichten, Einstein-Haus in Bern, 2005

 

Informationen für Besucher des "Einstein-Hauses":

Adresse: Haus zum Untern Juker, Kramgasse 49, CH-3000 Bern 8

Das "Einstein-Haus" in der Kramgasse 49 finden Sie im Zentrum der Berner Altstadt in unmittelbarer Nähe des bekannten Stadttores "Zytglogge".

Fragen Sie bitte die aktuellen Öffnungszeiten bei der Albert Einstein-Gesellschaft nach.

Ein Besuch lohnt sich!

Kontaktadresse:

Albert Einstein-Gesellschaft
Postfach 638
CH-3000 Bern 8

______________________________________________________

Einstein in der Kramgasse 49

Einstein-Haus in Bern, Kramgasse 49

4 Einstein-Haus in Bern, Kramgasse 49

Einstein lebte von Februar 1902 bis Oktober 1909 in Bern. Nach mehreren Umzügen innerhalb Berns wohnte er von Oktober 1903 bis Mai 1905 mit seiner Frau Mileva Maric und seinem ersten Sohn Hans Albert in der Kramgasse 49 im zweiten Stock.

In dieser Wohnung, die nicht nur die Geburtsstätte seines Sohnes Hans Albert war (14. Mai 1904), arbeitete Einstein an der speziellen Relativitätstheorie. Heute erinnert eine Gedenktafel an der Außenfassade des Hauses an diese große wissenschaftliche Leistung.

In Einsteins Wohnung fanden auch Sitzungen der "Akademie Olympia" statt. Dabei handelte es sich um einen losen Zusammenschluss einiger junger Leute, die gemeinsam große Werke der Wissenschaft und Philosophie lasen und darüber diskutierten. Noch in einem Brief, "An die unsterbliche Akademie Olympia" vom 3. April 1953, erinnerte sich Einstein liebevoll an sie, die nach seinen eigenen Worten seinen wissenschaftlichen Werdegang gefördert hat.

Von der Kramgasse zog die Familie Einstein innerhalb Berns noch zweimal um. Im Oktober 1909 nahm Einstein Abschied von Bern und zog mit seiner Familie nach Zürich. Dieser Abschied war aber gleichzeitig auch der Beginn einer unvergleichbaren Karriere, die Einstein bis auf eine Stufe neben Johannes Kepler (1571-1630) und Isaac Newton (1643-1727) führen sollte.

Anmerkung:

Neben der Wohnung in der Kramgasse 49 gibt es heute noch zwei erhaltene Wohnsitze, an denen Albert Einstein gelebt und gearbeitet hat.

Der eine ist sein ehemaliges Sommerhaus in Caputh wo er schöne Jahre verbracht hat, vielleicht, neben den Berner Jahren, die schönsten in seinem Leben.

Der andere ist in Princeton, New Jersey (USA), wo Einstein in seinem Haus in der Mercer Street 112 von August 1935 bis zu seinem Tod wohnte. Dieses Haus ist auf Wunsch Albert Einsteins, der darauf bestand, dass es nach seinem Tod nicht zu einem Museum wird, für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Bildnachweis:

Albert Einstein-Gesellschaft in Bern: Logo
Archiv des Autors. Mit freundlicher Genehmigung der Albert Einstein-Gesellschaft in Bern: Abb. 1, 2, 3
Historisches Museum Bern: Abb.4

Literaturnachweis:

   
Dr. Adolf W. Meichle Albert Einsteins Berner Jahre 1902-1909 Bern 1992

 


Copyright © 2000-2009 Hans-Josef Küpper. Alle Rechte vorbehalten. | www.einstein-website.de