Einstein und die Accademia Nazionale dei Lincei:

"Ich ersuche Sie hiermit, meinen Namen aus der Liste Ihrer korrespondierenden Mitglieder zu streichen!"

Einstein in einem Brief an die Accademia Nazionale dei Lincei in Rom, 15. Dezember 1938
 

EINSTEIN UND DIE ACCADEMIA NAZIONALE DEI LINCEI IN ROM

Eine kurze Geschichte der Akademie

Die Accademia Nazionale dei Lincei wurde 1603 in Rom von dem naturwissenschaftlich interessierten Adligen Frederico Cesi (1585-1630) gegründet und ist die älteste wissenschaftliche Akademie der Welt. Zu den ersten Mitgliedern zählt auch der italienische Mathematiker, Philosoph, Physiker und Astronom Galileo Galilei (1564-1642).

Gründungsmitglieder der Akademie waren neben Cesi der Mathematiker Francesco Stelluti (1577-1652), der niederländische Arzt, Astronom und Naturforscher Johannes van Heeck (1579-1630) und Anastasio de Fillis (1577-1608). In den ersten Jahren stieg die Anzahl der Mitglieder ständig. 1630, nach dem Tod von Francesco Cesi, verlor die Akademie aber zunehmend an Bedeutung. 1840 wurde sie durch Papst Gregor XVI. (1765-1846) geschlossen, kurze Zeit später aber wiederbelebt. Im Lauf der Zeit durchlebte die Akademie dann eine wechselvolle Geschichte.

Im Jahr 1926 wurde die Accademia d'Italia durch den Gründer und Führer der Faschistischen Partei in Italien, den Duce, Benito Mussolini (1883-1945) ins Leben gerufen und 1939 mit der Accademia dei Lincei verschmolzen. Der Grund für diese Verbindung war, dass die Mitglieder der Accademia dei Lincei dem Faschismus überwiegend reserviert gegenüberstanden. Diese Verbindung konnte erst nach dem Zusammenbruch des faschistischen Regimes 1945 wieder rückgängig gemacht werden.

Seit der Zeit konnte die Accademia dei Lincei  entsprechend ihrer Geschichte und Tradition fortgeführt werden. Heute ist sie die nationale Akademie der Wissenschaften Italiens.

Die Akademie ist in zwei Klassen eingeteilt. Die Mitgliedschaft setzt sich zusammen aus ordentlichen, auswärtigen sowie korrespondierenden Mitgliedern.

Einige Namen von Mitgliedern der Akademie sollen hier mit der Angabe des Jahres ihrer Aufnahme genannt werden:

(1611) Galileo Galilei, (1875) Robert Wilhelm Bunsen, (1875) Charles Darwin, (1875) Hermann von Helmholtz, (1876) Theodor Mommsen, (1880) Rudolf Clausius, (1883) Felix Klein, (1888) Louis Pasteur, (1892) Heinrich Hertz, (1894) Adolf von Baeyer, (1895) Ludwig Boltzmann, (1899)  Emil Fischer, (1899) Ernst Haeckel, (1901) Guido Castelnuovo, (1903) David Hilbert, (1904) Adolf von Harnack, (1907) Paul Ehrlich, (1913) Adolf Hurwitz, (1914) Max Planck, (1922) Johannes Stark, (1924) Niels Bohr, (1932) Enrico Fermi, (1947) Louis de Broglie, (1947) Frédéric Joliot Curie, (1947) Werner Heisenberg, (1947) Erwin Schrödinger, (1951) William Lawrence Bragg, (1958) Paul Dirac und (1958) Wolfgang Pauli.

Accademia Nazionale dei Lincei in Rom, www.lincei.it  Externer Link


Albert Einstein und die Accademia Nazionale dei Lincei

Der Präsident der Akademie Vito Volterra (1860-1940) informierte Albert Einstein in einem Schreiben vom 25 Juli 1921, dass er als auswärtiges Mitglied der physikalischen, mathematischen und naturwissenschaftlichen Klasse 3a gewählt wurde. Die offizielle Aufnahme Einsteins in die Accademia Nazionale dei Lincei erfolgte dann am 29. September 1921. Wegen der faschistischen Rassengesetzen in Italien (mehrere jüdische italienische Mitglieder waren aus der Akademie ausgeschlossen worden) legte er seine Mitgliedschaft am 15. Dezember 1938 nieder. In einem Schreiben des Präsidenten der Akademie vom 2. Januar 1939 wurde Einsteins Entschluss akzeptiert.

Nach dem Krieg konnte die Akademie zu ihren normalen institutionellen Aktivitäten zurückkehren. Am 26. April 1946 berichtet Guido Castelnuova (1865-1952), der Präsident der naturwissenschaftlichen Fakultät, in einem Schreiben über die "Neugründung" der Akademie und äußerte den Wunsch, Einstein möge wieder Mitglied werden. Erfreut erklärte sich Einstein am 25. Juni 1946 damit einverstanden.

Briefe Einsteins an die Accademia Nazionale dei Lincei in Rom:

 

                                                  „den 3. Oktober 1938

Reale Accademia Nazionale
dei Lincei
Roma

              Gemäss Zeitungsmeldungen soll das Ausscheiden jüdischer italienischer Gelehrter aus dortigen Akademien verfügt worden sein. Ich erlaube mir die höfliche Anfrage, ob diese Meldung auf Wahrheit beruht.

                                                      Mit ausgezeichneter Hochachtung

                                                                   Professor Albert Einstein

Einschreiben!“

 

                                                  „den 15. Dezember 1938

Reale Accademia Nazionale
Dei Lincei
Rom

Sehr geehrte Herren!

              Ich ersuche Sie hiermit, meinen Namen aus der Liste Ihrer korrespondierenden Mitglieder zu streichen!

                                               Hochachtungsvoll

                                               Professor Albert Einstein.“

 

                                                             “June 26, 1946

To the President of the
Academia Nationale dei Lincei
Rome, Italy

Sir:

                    With great pleasure I see from your letter of April 26th 1946 that the Academia Nationale dei Lincei has resumed its activities for the benefit of science, your country having been liberated from fascist oppression. My mailing-address (private) is: 112 Mercer Str. Princeton N.J.

                                               Faithfully yours,

                                                 Albert Einstein.

P. S. Dear Dr. Castelnuovo:

I shall be happy indeed to become again socio straniero of your Academy as I have been in the good times of the past.

                                      A. E.”

 

Kontakte zur Akademie sowie zu einzelnen Mitgliedern pflegte Einstein noch weit über seine Ernennung zum auswärtigen Mitglied hinaus. Seine Mitgliedschaft in der Accademia Nazionale dei Lincei in Rom endete erst mit seinem Tod am 18. April 1955.
 

Literaturnachweis:

   
Accademia Nazionale dei Lincei  A BRIEF OUTLINE Rom 2010
Accademia Nazionale dei Lincei  ANNUARIO DELLA ACCADEMIA NAZIONALE DEI LINCEI Rom 2014
Hrsg. Diana Kormos Buchwald, Ze'ev Rosenkranz, Tilman Sauer, József Illy, Virginia Iris Holmes The Collected Papers of Albert Einstein, Volume 12 Princeton 2009
     
 

Seitenanfang

 


Copyright © 2000-2014 Hans-Josef Küpper. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum