Hans-Josef Küpper, Besenbinderstraße 26, D-51145 Köln


in the World Wide Web


Briefwechsel mit Kindern:

"Your ... messages have given me much pleasure. Thank you and good wishes."

Albert Einstein, 1949

BRIEFWECHSEL MIT KINDERN

Albert Einstein hat in seinem Leben mit sehr vielen Menschen Briefe gewechselt, deren Anzahl heute kaum abzuschätzen ist. Er korrespondierte mit Wissenschaftlern, gekrönten Häuptern, bedeutenden Staatsmännern, Schriftstellern und Künstlern. Nicht zuletzt hat Einstein mit unbekannten, wissenschaftlich interessierten und Hilfesuchenden Personen und auch mit Kindern unzählige Briefe gewechselt.

Die Inhalte der Briefe von Kindern waren ganz unterschiedlich. Manche wollten nur von ihm wissen wie er aussieht, andere gratulierten ihm zum Geburtstag oder wollten ein Autogramm. Andere wiederum erhofften sich von ihm einen Rat. So zum Beispiel wenn sie Probleme in der Schule, mit Freunden oder ihren Eltern hatten. Einige gaben ihm praktische Ratschläge.

Albert Einstein war immer gerne bereit diese Briefe zu beantworten.

Hier eine kleine Auswahl:

1920, auf eine Frage nach seinem Aussehen.

"... Ich sage Dir daher, wie ich ausseh: Bleiches Gesicht, lange Haare und eine Art bescheidenes Bäuchlein. Dazu ein eckiger Gang und eine Zigarre im Maul, wenn er eine hat, und einen Federhalter in der Tasche oder in der Hand. Krumme Beine oder Warzen hat er aber nicht, ist also ganz hübsch, auch keine Haare an den Händen, wie oft hässliche Männer."

1943 antwortete er einem kleinen Mädchen, das Probleme in der Schule mit der Mathematik hatte.

"... Mach dir keine Sorgen wegen deiner Schwierigkeiten mit der Mathematik. Ich kann dir versichern, dass meine noch größer sind.
Mit freundlichen Grüßen
Professor Albert Einstein."

1947 wollte ein Neunjähriger Junge ein Autogramm.

" ... Please send me your signature. I collect stamps and want to start collecting signatures from famous people like you."

1947 fragte ein Zehnjähriges Mädchen.

" ... Würden Sie mir bitte schreiben und mir über Ihre zukünftigen Pläne erzählen?"

1947 stellte ein Junge diese Frage.

" ... Wenn niemand in der Nähe ist und ein Baum fällt um, gibt es dann ein Geräusch und warum?"

1951 gab ein Sechsjähriges Mädchen Albert Einstein folgenden Rat.

"... I saw your picture in the paper. I think you ought to have a haircut, so you can look better."

1953 bedankte sich eine Schülerin bei Einstein.

"... Our class is studying about the universe. I'm very much interested in space. I would like to thank you for all you have done so we can learn."

1955 antwortete Einstein auf einen Gratulationsbrief einer Grundschulklasse. Die Kinder hatten ihm zum 76. Geburtstag gratuliert und ihm als Geschenk ein Paar Manschettenknöpfe und eine Krawattennadel beigelegt.

"... Ich danke Euch allen für das Geburtstagsgeschenk, das Ihr mir netterweise geschickt habt, und für Euren Gratulationsbrief. Euer Geschenk wird mir eine geeignete Anregung sein, in Zukunft etwas eleganter zu sein als bisher. Denn Krawattennadel und Manschetten existieren für mich nur noch als weit entfernte Erinnerungen."

Diesen Brief schrieb Albert Einstein am 26. März 1955. Einige Tage später, am 18. April 1955, starb er in Princeton, USA.

Literaturnachweis:

   
Alice Calaprice Dear Professor Einstein
Albert Einstein's letters to and from children
New York 2002
Alice Calaprice Einstein sagt. Zitate, Einfälle, Gedanken München 1999
Albert Einstein Briefe Zürich 1981

 


Copyright © 2000-2007 Hans-Josef Küpper. Alle Rechte vorbehalten. | www.einstein-website.de